Chronik
Wie alles begann...

Unser Verein entstand aus einer Interessensgemeinschaft von fischereibegeisterten Luftwaffensoldaten, des Fernmelde-, Lehr- und Versuchsregimentes 61 in der Ulrichskaserne Lechfeld-Nord. Auf Initiative des Oberfeldwebels Kromat und der engagierten Unterstützung des damaligen Regimentskommandeurs Oberst Müller, entstand am 01. Februar 1971 die damalige "Sportfischergruppe Fernmelde-, Lehr- und Versuchsregiment 61". Welche am 26. April 1971 in das Vereinsregister eingetragen wurde.

Da man anfangs noch kein eigenes Fischwasser hatte, war man auf den Fischereiverein Königsbrunn angewiesen, mit dem zusammen man dessen Gewässer befischen durfte. Außerdem konnte man ab 16. November 1972 Fischereierlaubnisscheine für die Donaustrecke bei Grensheim erwerben.

Aus der "Sportangelgruppe Fernmelde-, Lehr- und Versuchsregiment 61 " wird der "Luftwaffenfischereiverein Lechfeld e. V."

In der Jahreshauptversammlung am 24. April 1975 wurde beschlossen den Verein umzubenennen in "Luftwaffenfischereiverein Lechfeld e. V.". Dies war die Geburtsstunde unseres Vereins, wie er heute besteht.

Die folgenden Jahre verliefen ruhig. Dies ist durchaus wörtlich zu verstehen, denn sowohl das Vereinsleben, sowie die Beziehungen zum Partnerverein in Königsbrunn schliefen regelrecht ein. Einzig die Suche nach einem eigenen Fischwasser hielt den Luftwaffenfischereiverein Lechfeld am Leben. Hätte nicht der Augsburger Fischereiverein großzügig Jahreskarten für den Bereich der neugebauten Lechstaustufen zum Kauf angeboten, wäre unser Verein wohl dem Untergang geweiht gewesen, da die Donau als Fischwasser durch Kündigung nicht mehr zur Verfügung stand.

Neue Staustufen am Lech...

Im Jahre 1980 waren neue Staustufen fertiggestellt. Dies eröffnete ungeahnte Möglichkeiten...
Nach langen und schwierigen Verhandlungen war es gelungen, eine 4,1 km lange Strecke am Lech zwischen den Staustufen 19 und 20, gemeinsam mit dem Partnerverein Königsbrunn für 10 Jahre anzupachten - ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte!

Ab dem Jahr 1990 durfte unser Verein die Lechstaustufe 20 alleine anpachten - ein weiteres Highlight der Vereinsgeschichte.

Bei der darauffolgenden Jahreshauptversammlung wurde die Sitzverlegung des Vereins nach Scheuring und der Beitritt zum Fischereiverband Oberbayern beschlossen.

20 Jahre Luftwaffenfischereiverein Lechfeld e. V.

Am 7. und 8. September 1991 konnte unser Verein sein 20-jähriges Bestehen verbunden mit dem traditionellen Königsfischen feiern. Die Gründungsmitglieder erhielten neben einer Urkunde auch das silberne Ehrenzeichen des Luftwaffenfischereivereins. Nachdem die Petrijünger unseres Fischereivereins dem Feiern bekanntlich nicht abgeneigt sind, folgte nach dem trockenen offiziellen Teil des Jubiläums der feucht-fröhliche Ausklang des Festes in geselliger Runde.

Das 25-jährige Jubiläum

Seit 23. August 1995 liefen die umfangreichen Vorbereitungen und Planungen für das Jubiläum. Es wurde extra ein Festausschuss eingerichtet, dem 14 Vereinsmitglieder angehörten, was die Vorstandschaft während der Vorbereitungsphase wesentlich entlastete. Außerdem wurden viele Persönlichkeiten eingeladen, wie z. B. Staatsminister Dr. Thomas Goppel, Landrat Erwin Filser, der Präsident des Fischereiverbandes Oberbayern Alfons Blank, Kurt Böhm, sowie Vertreter befreundeter Fischereivereine. Alle nahmen die Einladungen gerne an.

Am 30. August 1996 fand in der festlich geschmückten Lechrainhalle in Scheuring der Festabend zur 25-Jahrfeier statt. Die Ausstellung über Flora und Fauna der Lechauen durch Franz Haas, Natur- und Landschaftsschutzbeauftragter, verlieh der Veranstaltung ein besonderes Flair. Wie üblich bei solchen Veranstaltungen wurden viele Ehrungen seitens des Verbandes und der Vereinsführung vorgenommen.
Suche